^Back To Top

Kontakt

Phone: 08333 / 9790475

oder 089/21543877

Fax: 08333 / 934768

Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Datenschutz

Suchen

News / Presse

Aktuelle News der Anwaltskanzlei Schenk finden Sie hier

Vorteile eines externen Datenschutzbeauftragten

Frage:

Was sind die Vorteile eines externen Datenschutzbeauftragten? 

Antwort:

Keine Kosten für Ausbildung/Fortbildung 

Besonders kleinere Unternehmen stellt das Gesetz vor große Herausforderungen. Die Ausbildung eines Mitarbeiters zum Datenschutzbeauftragten kostet bis zu 7.000 €. Nimmt man den Verlust an Produktivität mit auf die Rechnung, wenn der Mitarbeiter seinen Pflichten als interner Datenschutzbeauftragter nachkommen muss, kommt ein Vielfaches dieser Summe heraus - und dass jedes Jahr. 

Bei einem externen Datenschutzbeauftragten kann das Unternehmen Kosten kontrollieren und einsparen. Es fallen nur im Bedarfsfall Kosten an und es müssen weder Ausbildung noch regelmäßige Fortbildungen des Datenschutzbeauftragten bezahlt werden. 

Interessenskonflikte vermeiden

Ihr Unternehmen vermeidet Interessenskonflikte. Ein Mitarbeiter als Datenschutzbeauftragter ist im ständigen Interessenkonflikt zwischen seiner Arbeitnehmereigenschaft und dem Beauftragen mit Datenschutzmaßnahmen. 

Ein externer Datenschutzbeauftragter ist ausschließlich für den Datenschutz zuständig und nimmt eine neutrale Vermittlerposition ein. 

Von Know-how und Erfahrung profitieren 

Bei einem externen Datenschutzbeauftragten können Sie von Beginn an, von dessen Fachkompetenz, Know-how und seiner Erfahrung profitieren. 

Keine Zusatzversicherung erforderlich 

Ein externer Datenschutzbeauftragter haftet eigenständig. Für Ihr Unternehmen ist daher keine Zusatzversicherung gegen Folgen missbräuchlicher Datenverarbeitung erforderlich. 

Konzern: Datenschutz übergreifend 

Wenn Ihr Unternehmen mehrere Tochterunternehmen hat, reicht es, wenn Sie einen externen Datenschutzbeauftragten für ihren Konzern bestellen. 

Verlust an Produktivität 

Ein interner Datenschutzbeauftragter muss zur Erfüllung seiner Aufgaben vom Arbeitgeber freigestellt werden. Es fallen daher für das Unternehmen Kosten für den Ausfall des Arbeitnehmers an. Bei einem externen Datenschutzbeauftragten können Sie dies vermeiden. 

Besonderen Kündigungsschutz vermeiden 

Ein Mitarbeiter, der zum internen Datenschutzbeauftragten ernannt wird, genießt besonderen Kündigungsschutz. 

Es empfiehlt sich daher, die Bestellung eines speziellen Dienstleisters, wie eines externen Datenschutzbeauftragten. Frau Rechtsanwältin Schenk ist TÜV - geprüfte und - zertifizierte Datenschutzbeauftragte und trägt den Titel Europajuristin (Univ. Würzburg). Zu den Schwerpunkten von Frau Rechtsanwältin Schenk gehört neben dem gewerblichen Rechtsschutz auch das IT- Recht und das allgemeine Vertragsrecht. Aufgrund dieser Qualifikationen, Fachkunde und dem erfolgreichen Konzept, stellt die Anwaltskanzlei Schenk den Datenschutz in Ihrem Unternehmen als externer Datenschutzbeauftragter sicher.

 

Weiter zu Vorteile Rechtsanwalt